»Buenos Aires »Sierra de la Ventana »Puerto Madryn »Península Valdéz »Comodoro Rivadavia »Puerto San Julian »El Calafate »Los Glaciares Nationalpark »Perito Moreno Gletscher »Torres del Paine Nationalpark »Puerto Natales »Punta Arenas

BPA115T1Eine Reise für Naturliebhaber: Auf dieser Reise durch Argentinien und den Süden Chiles erleben Sie die Weltstadt Buenos Aires, die Tierparadiese an der Atlantikküste und das mit Naturschönheiten gesegnete Patagonien. Buenos Aires ist eine der faszinierendsten Metropolen der Welt, eine Stadt mit einer enormen Vitalität und kulturellen Lebens. Während Ihrer Stippvisite in der Stadt des Tangos, lernen Sie die interessantesten Viertel und ihre Sehenswürdigkeiten kennen. Von der Megacity aus, reisen wir durch die argentinische Pampa zur patagonischen Atlantikküste und besuchen die einzigartigen Tierparadiese. Die kilometerlangen Kies- und Sandstrände werden von Seelöwen- und Pinguinkolonien bevölkert und in der geschützten Bucht bringen Glattwale ihren Nachwuchs zur Welt. Die Küstenabschnitte sind auch die Heimat von Zehntausenden von Seevögeln, darunter Flamingos, Kormorane und Albatrosse. Im Süden von Argentinien und Chile, im Schatten der Andenkordillere, bestaunen wir weitere Höhepunkt Südamerikas: die fantastische Gletscherwelt des Perito Moreno im Nationalpark Los Glaciares und die wildromantische Schönheit des Torres del Paine Nationalparks. Bevor Sie von Santiago aus Ihre Rückreise nach Europa antreten, werden Ihnen noch einige Sehenswürdigkeiten von Chiles Hauptstadt gezeigt. Mit unauslöschlichen Eindrücken treten wir die Rückreise nach Europa an.

Argentinien

75%

Chile

25%

Prozentualer Aufenthalt während dieser Reise in o.g. Ländern (ca.):

1. Tag: Abreise von Europa

2. Tag: Ankunft in Buenos Aires

Am Vormittag Ankunft und Empfang in der argentinischen Hauptstadt. Anschließend Fahrt nach Puerto Madero, ein modernes Stadtviertel das auf den alten Docks des alten Hafens am Rio de la Plata errichtet wurde. Spazieren Sie auf der langgezogenen Hafenpromenade und bestaunen Sie die Lebensfreude der Menschen und die unvergleichliche Atmosphäre die Buenos Aires so unvergleichbar macht. In der Umgebung gibt es ein breit gefächertes Angebot an Geschäften und Restaurants und an den Kais liegen Museumsschiffe die man besichtigen kann. Anschließend Transfer zu Ihrem Hotel und Check-in. Übernachtung in Buenos Aires.

3. Tag: Buenos Aires

Vormittags Stadtrundfahrt u.a. mit folgenden Besichtigungspunkten: An der Plaza de Mayo, im Herzen der Innenstadt, befindet sich die Casa de Rosada, der Regierungspalast; das alte Hafenviertel La Boca, Wiege des Tangos, der hier in den Hafenkneipen aus der Melancholie der Armen entstand; das Teatro Colón, eines der bedeutendsten Opernhäuser der Welt, ein Symbol der hohen Kultur der Stadt; der Friedhof Recoleta, dessen Boden als der teuerste Landbesitz Argentiniens gilt. Die Stadtführung endet in San Telmo, wo immer sonntags der schönste Flohmarkt von Buenos Aires stattfindet. Bummeln Sie durch diesen bunten, faszinierenden Markt rund um die Plaza Dorrego und genießen Sie die grandiose Stimmung. Fast immer tritt irgendwo eine Tangogruppe auf und manchmal sogar ein ganzes Orchester. Übernachtung in Buenos Aires

4. Tag: Buenos Aires – Sierra de la Ventana

Der heutige Streckenabschnitt steht ganz im Zeichen der schier unendlichen Weite der Pampa, hier liegt auch der Ursprung der Gauchos, ein Mythos der im 18. Jahrhundert begann, als die von den Spaniern ausgesetzten wilden Pferdeherden eingefangen und domestiziert wurden. Die Pampa gehört zu den reichen Regionen Argentiniens, dank der außergewöhnlichen Fruchtbarkeit des Bodens. Gegen Abend erreichen wir die Bergregion der Sierra de la Ventana.

5. Tag: Sierra de la Ventana – Puerto Madryn

Heute steht Ihnen der längste Fahrtag bevor. Ungefähr 700 Kilometer werden Sie durch die Provinzen Rio Negro und Chubut zurücklegen und dabei am Rio Colorado Patagonien erreichen. Über San Antonio Oeste und Patagoniens größtem Seebad las Grutas erreichen Sie gegen Abend Puerto Madryn. Übernachtung in Puerto Madryn.

6. Tag: Península Valdéz

Nach dem Frühstück ist Aufbruch in Richtung Península Valdés, das zu den wichtigsten Naturschutzgebieten in Südamerika zählt. Der erste Halt ist an der Landenge Ameghino, eine schmale Landbrücke zwischen dem Golfo San José und Golfo Nuevo, der das Festland mit der Halbinsel Valdés verbindet. Als nächstes passieren Sie die Isla de los Pájaros, die Vogelinsel. Hier nisten Kolonien von Seevögel, wie Kormorane und Fischreiher, die sich mit einem Fernglas recht gut von der Küste aus beobachten lassen. Der nächste Haltepunkt ist Puerto Pirámide, das touristische Zentrum von Valdés und Ausgangspunkt für Ausflugsboote zur Walbeobachtung (optional): Es ist einfach ein tolles Erlebnis zu beobachten, wie die Riesensäuger zusammen mit ihren Kindern auf- und abtauchen und herumtollen. Anschließend Weiterfahrt mit Stopps bei den Kolonien der See-Elefanten und Seelöwen. Übernachtung in Puerto Madryn.

7. Tag: Puerto Madryn – Comodoro Rivadavia

Ab Trelew kehren Sie der Nationalstraße 3 wieder den Rücken und bevorzugen die reizvolle – zumeist geschotterte, aber gut befahrbare – Küstenstraße. Entlang der Strecke besuchen Sie das Tierparadies Punta Tombo, wo sich die weltweit größten Brutstätten von Magellan-Pinguinen befinden. Von September bis April ist der Zugang für Besucher geöffnet und bis zu einer Million Pinguine versammeln sich hier zur Brut und zur Aufzucht ihrer Nachkommen. Auf ausgeschilderten Wegen können Sie sich den Kolonien nähern und die Pinguine aus kurzer Distanz beim Nestbau und bei der Fütterung ihrer Sprösslinge beobachten. Anschließend Weiterfahrt auf der Ruta 3 in Richtung Süden nach Comodoro Rivadavia. Fast immer lassen sich auf der Fahrt durch die patagonische Steppe Guanako-Herden und Nandus beobachten. Übernachtung in Comodoro Rivadavia.

8. Tag: Comodoro Rivadavia – Versteinerter Wald – Puerto San Julian

Der Höhepunkt des heutigen Tages ist der Versteinerte Wald „Monumento Nacional Bosques Petrificados“. Umgeben von einer eindrucksvollen Erosionslandschaft liegen überall verstreut versteinerte Baumstämme herum. Anschließend kehren Sie wider zur Ruta 3 zurück und folgen der Straße bis zum heutigen Tagesziel Puerto San Julian. Der Hafen erhielt seinen Namen vom portugiesischen Seefahrer Ferdinand Magellan, der im Jahr 1520 hier anlegte. Übernachtung in Puerto San Julian.

9. Tag: Puerto San Julian – El Calafate

Heute geht es mal zur Abwechslung nicht in Richtung Süden, sondern westwärts zu den Ausläufern der Anden. Wir folgen der Provinzstraße 9 durch eine einsame patagonische Steppenlandschaft bis nach El Calafate. Am Abend erreichen Sie die „Welthauptstadt“ der Gletscher am Lago Argentino, Ausgangspunkt für die Tour zum weltberühmten Perito Moreno Gletscher. Übernachtung in El Calafate.

10. Tag: Los Glaciares Nationalpark – Perito Moreno Gletscher

Mit örtlichem Bus und Guide besuchen Sie heute den berühmten Perito-Moreno-Gletscher, der sich im Nationalpark Los Glaciares befindet. Auf Laufstegen gelangen Sie zu den Aussichtsplattformen am Seeufer des Lago Argentino, die sich direkt gegenüber dem Perito Moreno-Gletscher befinden. Mit ein wenig Glück erlebt man, wie riesige Eisnadeln unter lautem Getöse in den smaragdgrünen See stürzen. Der Anblick eines kalbenden Gletschers gehört mit Sicherheit zu den ganz großen Erlebnissen Südpatagoniens. Eine Besonderheit des Perito Moreno ist außerdem, dass er einer der wenigen bekannten Gletscher außerhalb der Polargebiete ist, der noch kontinuierlich wächst. Übernachtung in El Calafate.

11. Tag: El Calafate – Torres del Paine Nationalpark (Chile)

Durch die Meseta Vizcachas fahren Sie bis nach Esperanza und von dort aus in südwestlicher Richtung der chilenischen Grenze entgegen. Ein grandioser Anblick ist das nun schon sichtbare Paine Massiv! Mit etwas Glück sehen wir auch reitende Gauchos, die unterstützt von abgerichteten Hunden ihre Schafherden von der Estancia zu den Weiden treiben. Am späten Nachmittag erreichen Sie den erhabenen Torres del Paine Nationalpark und bestaunen in dieser urweltlichen Naturlandschaft die berühmten Granitspitzen des Paine-Massivs. Auf einer Rundfahrt, mit zahlreichen Fotostopps, werden Ihnen die schönsten Aussichtspunkte gezeigt: Azurblaue und smaragdgrüne Seen vor gleißenden Gletschern, schäumende Flüsse in zimtfarbenen Pampasteppen, gischtende Wasserfälle und dazu eine faszinierende Andenflora und -fauna. Übernachtung innerhalb des Nationalparks.

12. Tag: Torres del Paine Nationalpark – Puerto Natales – Punta Arenas

Auf der Weiterfahrt in Richtung Süden bekommen Sie zum Abschied noch einige märchenhafte Anblicke der „Cuernos“, den berühmten Hörnern des Paine-Massivs zu sehen. Als nächstes besuchen Sie die Cueva del Milodón (UNESCO Weltkulturerbe), einen riesigen Felsüberhang, wo im Jahre 1896 der deutsche Kapitän Hermann Eberhard Haut und Knochen eines steinzeitlichen Riesenfaultiers fand. Die Mittagspause verbringen Sie in Puerto Natales, das malerisch an einem Fjord liegt. Anschließend Weiterfahrt nach Punta Arenas, die am südlichsten gelegene Großstadt der Welt. Hier begegnet ihnen eine bunte Mischung von Immigranten aus Kroatien, England, Deutschland, Schweiz, Frankreich und Spanien, die die Stadt an der Magellanstraße geprägt haben. Besonders beeindruckend ist die Aussicht vom Hügel Cerro la Cruz, von wo aus der Blick über die bunten Dächer der Stadt bis hinüber über die Magellanstraße nach Feuerland schweift. Übernachtung in Punta Arenas.

13. Tag: Flug nach Santiago de Chile

Je nach Flugzeit empfehlen wir noch einen Spaziergang zur Plaza de Armas mit dem Magellan Denkmal. Am Flughafen von Punta Arenas endet ihre Reise durch Patagonien. Anschließend innerchilenischer Flug nach Santiago de Chile. Am Flughafen von Santiago Empfang und Transfer zum Hotel, das sich im modernen Stadtteil Providencia befindet. Übernachtung in Santiago.

14. Tag: Santiago City-Tour – Rückflug nach Europa

Vormittags unternehmen Sie eine Santiago City-Tour mit u.a. folgenden Besichtigungspunkten: der zentrale Hauptplatz „Plaza de Armas“, der Cerro Santa Lucía mit seiner schönen Parkanlage und der Regierungspalast La Moneda. In Abhängigkeit der Zeit Ihres Rückfluges, findet der Transfer zum Flughafen statt.

15. Tag: Ankunft in Europa

* geringfügige Abweichungen des Programms sind aus organisatorischen Gründen möglich *

Leistungen im Preis enthalten:

  • Alle Transfere wie im Reiseprogramm beschrieben
  • Busrundreise im europäischen oder landestypischen Reisebus (je nach Reisezeit)
  • Durchgehende, deutschsprachige Reiseleitung ab Buenos Aires bis Punta Arenas
  • 12 x Übernachtung (Standardzimmer) in Mittelklassehotels mit Dusche/WC
  • 12 x Frühstück (landesüblich, i.d.R. Buffet)
  • 12 x Mahlzeiten, Mittags- oder Abendessen
  • City-Tour deutschsprachig mit örtlichem Guide in Buenos Aires (ca. 5 Std.) und Santiago (ca. 3 Std.), inklusiv Eintritte
  • Ganztagesexkursion zur Peninsula Valdéz (Tag 6)
  • Rundfahrt im Torres del Paine Nationalpark
  • Orientierungstour in Punta Arenas (Tag13, abhängig von der Flugzeit nach Santiago)
  • Eintritte in die Nationalparks: Los Glaciares (Tag 10), Torres del Paine (Tag 12)
  • Eintritte: Naturreservat Valdéz (Tag 6), Monumento Nacional Bosques Petrificados (Tag 8), Pinguine Kolonie an der Otway Bucht (Tag 13)
  • ausführliches Informationspaket

Nicht im Preis enthalten:

  • Flüge ab/bis Europa (diese können Sie extra dazubuchen)
  • weitere Erhöhungen des Kerosinzuschlags/der Steuern (werden von der Airline erhoben)
  • empfohlene Trinkgelder für Reiseleiter, örtliche Stadtführer, Busfahrer und Servicekräfte
  • alle als “optional”, “Möglichkeit”, “fakultativ” oder „bieten wir Ihnen“ bezeichneten Programmpunkte

Termine & Preise:

auf Anfrage

Anfrageformular