»Santiago »Salzsee Salar de Atacama »El Tatio und Mondtal »San Pedro de Atacama »Antofagasta »La Serena »Elqui Tal »Vicuña »Hacienda los Andes »Fray Jorge Nationalpark »Combarbalá Observatorium »Valparaíso »Valle Colchagua »Santa Cruz 

Karte AstronomiereiseDiese einmalige Reise führt Sie zunächst in das peruanische Amazonasbecken des Manú Nationalparks und des Naturreservates Tambopata. Der Manú-Nationalpark bietet ideale Bedingungen eine große Vielfalt von Tierarten zu beobachten, darunter bedrohte und endemische Arten: den prächtigen Andenklippenvogel, Kaimane, Wasserschweine, Riesenotter, Affenarten, Tapire, Ameisenbären, Aras, Papageien, Sittiche und weitere 1000 Vogelarten. Das Tambopata Naturreservat gehört zu den schönsten und intaktesten Regenwaldgebiete Perus. Das Gebiet bewahrt einige der letzten unberührten Tieflandregenwälder des Amazonasbeckens. Eindrucksvoll ist die Vielzahl der Vogel-, Säugetier-, Reptilien-, Lurch-, Fisch- und Schmetterlingsarten. Zudem existieren mehr als 10.000 Arten von Gefäßpflanzen. Fernab von jeglichem Tourismus reisen Sie in kleinen Booten, auf Ladeflächen von LKWs, sowie in extremen Off-Road-Jeeps und auf klassischen Holzfrachtschiffen, durch drei Länder Amazoniens. Exotische, wilde Tiere in einem der größten Regenwaldgebiete unserer Erde „live“ beobachten, illegalen Goldsuchern und Paranusspflückern bei ihrer Arbeit zusehen, an geheimnisvollen Schamanen-Zeremonien teilnehmen, mit Dschungelfarmern leben, baden an Flussstränden mitten im Urwald, auf Frachtdampfern den Amazonas befahren, die Oper und den bunten Markt der Amazonasmetropole Manaus, sowie Salsa- & Samba-Tanzbars und den Zaubermarkt Beléms erkunden… Im Amazonasgebiet existiert noch die Freiheit des ursprünglichen Reisens, in der jeder neue Tag unverbraucht ist und jede menschliche Begegnung Neugierde weckt. Es ist eine Reise, die sich in vielen kleinen Details an die Reisegruppe und den Umständen anpasst und somit etwas Besonderes in sich selbst ergibt!

 

Chile

100%

 Prozentualer Aufenthalt während dieser Reise in o.g. Ländern (ca.):

Inbegriffene Mahlzeiten: F=Frühstück, M= Mittagessen, LB=Lunch-Box, A=Abendessen

Tag 1: Abreise aus Deutschland

Flug nach Santiago de Chile.

Tag 2: Ankunft in Santiago und Anschlussflug nach Calama

Am Vormittag Ankunft in Santiago de Chile. Anschließend Flug nach Calama. Empfang am Flughafen durch Ihre örtliche Reiseleitung und Transfer nach San Pedro de Atacama. Die Strecke führt über einen Höhenzug, der aus glitzernden Salzkristallen besteht und zu den imponierendsten Wüstenlandschaften der Atacama zählt. Ankunft im Oasenstädtchen San Pedro de Atacama das in einer Senke auf 2.435 m Höhe liegt. Übernachtung in San Pedro.

Tag 3: ALMA OSF – Exkursion zum Salzsee Salar de Atacama

Vorgesehen ist die Fahrt zum astronomischen Großprojekt ALMA. Sie besichtigen die Basisstation auf knapp 3000 m Höhe an der die Teleskope zusammengebaut und getestet werden. Das Observatorium auf 5100 m Höhe in der Hochebene von Chajnantor ist aufgrund der extremen Höhe nicht zu besuchen. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug zum größten Salzsee Chiles, dem Salar de Atacama. Die Salzpfanne ist übersät von glitzernden Salzkristallen. Der Anblick von Flamingos an der Chaxa Lagune ist überwältigend. Rückfahrt nach San Pedro de Atacama über das Dörfchen Toconao. Sobald es dunkel ist, geht es zu einer besonderen Sternenobservation. Ein Atacameño, wie die einheimische Urbevölkerung heißt, wird Ihnen viel Wissenswertes über die Sternenkonstellation am südlichen Himmel erzählen. Von einer privaten Sternenwarte aus beobachten Sie den einzigartigen, funkelnden Nachthimmel. Übernachtung in San Pedro de Atacama.

Tag 4: Exkursion zu den Geysiren El Tatio und Mondtal

Zeitiger Aufbruch! Es geht die Anden hinauf zu den El Tatio Geysiren. Das Geysirfeld liegt auf fast 4300 m Höhe und die Fahrzeit beträgt 2,5 Stunden. Es ist ein beeindruckendes Schauspiel die El Tatio Geysire bei Sonnenaufgang zu erleben, überall brodelt, zischt und dampft es. Die Rückfahrt nach San Pedro führt über das grandiose Hochland mit einmalig schöner Landschaft und fast immer lassen sich Vicuñas beobachten. Gegen Mittag sind Sie zurück im Hotel. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Tour in das bezaubernde Valle de la Luna (Mond-Tal) mit seinen bizarren Salzgebilden, kuriosen Felsformationen, riesigen Dünenlandschaften und einmaligen Sonnenuntergängen. Übernachtung in San Pedro de Atacama.

Tag 5: San Pedro de Atacama – Cerro Paranal – Antofagasta

Sie verlassen San Pedro de Atacama frühmorgens. Ab der Bergbaustadt Calama fahren Sie in Richtung Westen der Pazifikküste entgegen und überqueren dabei den Wendekreis des Steinbocks. Der heutige Höhepunkt ist der Besuch von Cerro Paranal. Die Sternwarte liegt südlich von Antofagasta auf 2630 m ü. NN und wird vom European Southern Observatory betrieben. Während einer Führung wird Ihnen auch das beeindruckende „Very Large Telescope” vorgestellt, welches ein System ist, das aus vier separaten optischen Teleskopen besteht, die von diversen kleineren Instrumenten umgebenen sind. Übernachtung in Antofagasta.

Tag 6: Antofagasta, Flug nach La Serena

Transfer zum Flughafen und Flug nach La Serena. Empfang am Flughafen in La Serena durch Ihre örtliche Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Die Stadt mit ihren rund 110.000 Einwohnern ist die zweitälteste Stadt Chile und bezaubert durch einen kolonialen Charme, gemütlichen Rhythmus und den weitläufigen Pazifikstränden. Während einer kurzen City-Touren werden Ihnen die interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt vorgestellt. Der Rest des Tages ist zur freien Verfügung. Übernachtung in La Serena.

Tag 7: La Serena – Elqui-Tal – Vicuña

Die Fahrt in das mystische und faszinierende Elqui-Tal nach Vicuña führt durch eine blühende Flussoase, wo Papayas, Chirimoyas und die Weintrauben für den Pisco-Schnaps wachsen. Vicuña ist die Geburtsstadt der chilenischen Literatur-Nobelpreisträgerin Gabriela Mistral. Diese Landschaft habe ihre Seele geformt, hat Gabriela Mistral immer wieder betont. Sie besuchen eine Pisquera, eine Pisco-Destillerie mit anschließender Degustation. Danach können Sie auf dem Kunsthandwerkmarkt Souvenirs für Zuhause erwerben. Am Abend besuchen Sie das Observatorium Mamalluca. Führung und anschließende Sternenbeobachtung. Übernachtung in Vicuña.

Tag 8: Vicuña – Hacienda los Andes

Die Fahrt in das Hurtado-Tal führt über eine atemberaubend schöne Passstrecke. Von unterwegs hat man einen prächtigen Ausblick auf die umliegenden Viertausender und das amerikanische Observatorium „Tololo“. Gegen Mittag wird die Hacienda de los Andes erreicht. Der Rest des Tages ist zur freien Verfügung. Entdecken Sie die Umgebung der wunderschön gelegenen Hacienda. Es gibt zwei verschiedene gut ausgeschilderte Wanderwege: Einer geht hoch in die Berge zu einer ehemaligen Goldmine und der andere führt in die höhere Sierra. Zudem existiert ein dokumentierter Naturlehrpfad, der Auskunft gibt über Pflanzen und Bäume der Region. Idyllische Badeplätze und Hängematten laden zu einer Pause ein. Nach Einbruch der Dunkelheit können Sie das private Observatorium der Hacienda besuchen und die unglaubliche Menge an Sternen am Nachthimmel bewundern. Übernachtung auf der Hacienda de los Andes.

Tag 9: Fray Jorge Nationalpark – Combarbalá Obseratorium

Beim nationalen Monument Pichasca machen Sie einen Stopp und besichtigen die Arboles petrificados, die versteinerten Bäume. Dieser Ort war schon von den präkolumbianischen Ureinwohnern aufgesucht worden. Über Ovalle fahren Sie an die Pazifikküste zum Fray Jorge Nationalpark, der von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt wurde. Hier erwartet Sie ein besonderes Naturphänomen: ein Feuchtwald mit Farnen, Moosen und Bäumen, die normalerweise nur in Südchile vorkommen. Danach Weiterfahrt zur Sternwarte Cruz del Sur (Kreuz des Südens), eines der größten Zentren für Astronomie-Begeisterte in Südamerika. Die Sternwarte verfügt über vier an Fotokameras anschließbare Beobachtungskuppeln mit 16 Zoll starken Teleskopen, ein Amphitheater zum Bestaunen der Sterne und spezialisierte Führer. Übernachtung in Combarbalá.

Tag 10: Combarbalá – Valparaíso

Die Fahrt führt zunächst auf der Panamericana in Richtung Süden und zweigt dann ab an die Pazifikküste nach Valparaíso. Die von 40 Hügeln umgebene Stadt, für die meisten Chilenen die schönste Stadt des Landes und UNESCO-Welterbe, wird von ihrem Hafen, ihren alten Standseilbahnen und den bunten Häusern geprägt. Sie unternehmen einen geführten Spaziergang durch die bunte und lebendige Hafenstadt sowie eine Fahrt mit einer Standseilbahn hinauf in die Oberstadt. Sie schlendern durch die verwinkelten, malerischen Gassen mit ihren farbenfrohen Häusern. Übernachtung im Raum Valparaíso/Viña del Mar.

Tag 11: Valparaíso – Valle Colchagua, Chiles

Weinparadies Heute fahren Sie ins Colchagua-Tal, das zu den bedeutendsten Weinanbaugebiete Chiles gehört und sich im Valle Central südlich von Santiago befindet. Unterwegs machen Sie einen Stopp in Isla Negra, wo sich eingebettet in die Küstenlandschaft das Strandhaus von Pablo Neruda befindet. Das heutige Museumshaus beherbergt bedeutungsträchtige Objekte und entspricht wegen seiner vom Meer dominierten Umgebung den visuellen und materiellen Inbegriff der poetischen Vorstellungskraft Nerudas. Anschließend Weiterfahrt in das Colchagua-Tal. Im Laufe des Nachmittages werden zwei Weingüter besichtigt, inklusive Führung und Weinprobe. Das Weingut Santa Cruz beherbergt ein Observatorium und nach Eintritt der Dunkelheit kann man mit Teleskopen den Sternenhimmel beobachten. Übernachtung in Santa Cruz.

Tag 12: Santa Cruz – Santiago

Zum Ende der Reise erreichen Sie Chiles Hauptstadt Santiago. Die moderne sechs Millionen Metropole ist für südamerikanische Verhältnisse eine wohl organisierte Stadt. Nach Ankunft in Santiago findet eine Stadtführung statt, die sich vorwiegend auf den historischen Stadtkern von Santiago konzentriert: Dort befindet sich der zentrale Hauptplatz Plaza de Armas, der Regierungspalast La Moneda und der geschichtsträchtige Cerro Lucia, eine Parkanlage umgeben von einem Hügel, von wo aus man einen wunderbaren Blick auf Santiago genießt. Anschließend haben Sie Zeit zur freien Verfügung. Es besteht die Möglichkeit das sehenswerte Museum für präkolumbische Kunst zu besuchen, das sich nur wenige Häuserblocks von der Plaza entfernt befindet. Danach Fahrt in den modernen Stadtteil Providencia, wo sich Ihr Hotel befindet. Übernachtung in Santiago.

Tag 13: Santiago – Heimreise

Bis zum Flughafentransfer haben Sie Zeit zur freien Verfügung. In unmittelbarer Hotelgegend gibt es die Costanera Shoppingmail, Südamerikas größtes Einkaufszentrum. Zum Costanera Komplex gehört auch der Gran Torre, Lateinamerikas höchstes Gebäude. Der 360 Grad Rundblick auf Santiago und die Kulisse des Andengebirges ist atemberaubend. Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Europa. Tag 14: Zurück in der Heimat 

Verlängerungsprogramm Patagonien

Tag 13: Flug von Santiago nach Punta Arenas – Transfer nach Puerto Natales

Transfer zum Flughafen und Flug nach Punta Arenas. Empfang am Flughafen durch Ihre örtliche Reiseleitung und Transfer nach Puerto Natales. Übernachtung in Puerto Natales.

Tag 14: Bootexkursion in die magellansche Gletscherwelt

Ein echtes Highlight ist die Schiffstour von Puerto Natales in den Nationalpark Bernardo O’Higgins. Die Fahrt führt auf dem Fjord Seno de Ultima Esperanza zu den beiden Gletschern Balmaceda und Serrrano: Die Aussicht auf Wasserfälle, steile Klippen, die Gletscherkulisse sowie Kormorane und Seelöwen ist ergreifend. Von der Mole von Puerto Toro aus, wo das Boot anlegt, kann man an die Gletscherzunge zu einem kleinen See heranwandern und die traumhafte Aussicht auf die Berg-Gletscher-Fjord- und Seenwelt genießen. Anschließend Weiterfahrt zur Estancia Perales, wo das Mittagessen eingenommen wird. Am Nachmittag ist die Rückfahrt nach Puerto Natales, Ankunft gegen 17:30 Uhr. Übernachtung in Puerto Natales.

Tag 15: Puerto Natales – Torres del Paine Nationalpark

Frühmorgens ist Abfahrt zum Torres del Paine Nationalpark, dem vielleicht spektakulärsten Nationalpark Südamerikas. Azurblaue und smaragdgrüne Seen vor gleißenden Gletschern; schäumende Flüsse in zimtfarbenen Pampasteppen; gischtende Wasserfälle und dazu eine faszinierende Andenflora und –fauna. Auf einer Rundfahrt, mit kurzen Wanderungen und vielen Fotostopps, werden Ihnen die schönsten Aussichtspunkte gezeigt. Ein Pfad führt Sie zum tosenden Wasserfall Salto Grande und zum Aussichtspunkt Nordenskyold mit großartigen Ausblick auf die „Cuernos“, den Hörnern des Paine-Massivs. Übernachtung im Torres del Paine Nationalpark.

Tag 16: Torres del Paine Nationalpark

Vormittag unternehmen Sie eine Wanderung am Lago Grey. Der Weg führt durch urwüchsigen Südbuchenwald zu einer Halbinsel mit schöner Aussicht auf das Paine Massiv. Anschließend haben Sie die Möglichkeit fakultativ an einer Bootstour zum Grey Gletscher teilzunehmen. Mit ein wenig Glück erleben Sie, wie riesige Eisnadeln unter lautem Getöse in den See stürzen. Der Anblick eines kalbenden Gletschers gehört zu den ganz großen Erlebnissen in Patagonien. Übernachtung im Torres del Paine Nationalpark.

Tag 17: Torres del Paine – Punta Arenas

Unterwegs nach Punta Arenas machen Sie einen Halt bei der Cueva del Milodón, einem riesigen Felsüberhang, wo im Jahre 1896 der deutsche Kapitän Hermann Eberhard, Haut und Knochen eines steinzeitlichen Riesenfaultiers fand. In Punta Arenas, die am südlichsten gelegene Großstadt der Welt – begegnet ihnen eine bunte Mischung von Immigranten aus vielen Ländern Europas, die die Stadt an der Magellanstraße geprägt haben. Einen wunderschönen Ausblick haben Sie vom Aussichtspunkt Cerro la Cruz über die bunten Dächer der Stadt bis hinüber über die Magellanstraße nach Feuerland. Übernachtung in Punta Arenas.

Tag 18: Flug nach Santiago – Rückflug nach Europa

Transfer zum Flughafen von Punta Arenas und innerchilenischer Flug nach Santiago. Am Abend Rückflug nach Europa.

Tag 19: Zurück in der Heimat

* geringfügige Abweichungen des Programms sind aus organisatorischen Gründen möglich *

Leistungen im Preis enthalten:

  • 11 Übernachtungen im Hotel inklusive Frühstück
  • Durchgehende deutschsprechende Reiseleitung
  • Führungen, Beobachtungs- und Besichtigungsprogramme laut Programm inklusive Eintritte
  • City-Tour in Valparaiso (max. 3 Std.) und Santiago (max. 4 Std.) mit deutschsprachigen Guide
  • San Pedro de Atacama: Transfer Flughafen Calama/Hotel in San Pedro/Flughafen Calama
  • Ausflüge ins Valle de la Luna, El Tatio Geysire und Salar de Atacama im Privatfahrzeug Typ Sprinter oder ähnliches, Guide in Englisch/Spanisch
  • ab La Serena bis Santiago/Flughafen: Transport im Privatfahrzeug Typ Minibus (Sprinter)
  • örtliche, wechselnde englisch/spanischsprachige Reiseleitung Nicht enthalten

PROGRAMMVERLÄNGERUNG PATAGONIEN

Enthaltene Leistungen

  • 5 Übernachtungen im Hotel inklusive Frühstück
  • Durchgehende deutschsprechende Reiseleitung
  • Transport im Privatfahrzeug Van oder Typ Sprinter ab/bis Punta Arenas
  • lokaler englisch/spanisch sprechender Driverguide
  • Bootexkursion ab/bis Punta Arenas inklusiv Estanciabesuch und Mittagessen
  • Führungen, Beobachtungs- und Besichtigungsprogramme laut Programm inklusive Eintritte
  • Rundfahrt im Torres del Paine Nationalpark
  • Eintritte in den Nationalpark Torres del Paine und Cueva del Milodón
  • örtliche, wechselnde englisch/spanischsprachige Reiseleitung Nicht enthalten
  • Internationale Linienflüge Deutschland – Santiago – Deutschland, Gebühren und Steuern
  • Innerchilenische Flüge Santiago – Punta Arenas – Santiago, Gebühren und Steuern
  • Programminhalte die als „fakultativ“ oder „optional“ bezeichnet sind
  • Individuelle Besichtigungen, Ausflüge und persönliche Ausgaben
  • Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Trinkgelder für Reiseleiter, Fahrer und Servicebedienstete

Nicht im Preis enthalten:

  • Internationale Linienflüge Deutschland – Santiago – Deutschland, Gebühren und Steuern
  • Innerchilenische Flüge Santiago – Calama und Antofagasta – La Serena, Gebühren und Steuern
  • Alle als fakultativ oder optional bezeichneten Programmpunkte
  • Individuelle Besichtigungen, Ausflüge und persönliche Ausgaben
  • Programminhalte, die als „fakultativ“ oder „optional“ bezeichnet sind
  • Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Trinkgelder für Reiseleiter, Fahrer und Servicebedienstete

Hinweise & Infos

Reiseablauf

Eine Änderung des Reiseablaufes ist auch aufgrund von organisatorischen, witterungsbedingten, politischen oder sonstigen Gründen möglich!

Klima

Der trockene und wüstenhafte Norden Chiles ist das ganze Jahr über zu bereisen. San Pedro de Atacama ist beeinflusst vom „bolivianischen Winter“ und die Monate In den Wintermonaten Juni bis August sind die Tage klar und die Nächte frisch. In San Pedro de Atacama, Elqui- und Hurtado-Tal scheint an über 300 Tagen im Jahr. Nachts sinken die Temperaturen um ca. 10°C gegenüber den Tagestemperaturen. Im Winter kann es bewölkt sein und auch mal für einige Stunden regnen.